Närrische Aktivität      

 

Als Musketier, Gefangener oder Krümelmonster aus der Sesamstraße, Clown oder in anderen phantasievollen Kostümen „stürzen“ wir uns auch in diesem Jahr ins närrische Treiben. Munter und gut gelaunt machen wir uns am Freitag, dem 24. Februar 2017 auf den Weg in die Karnevalshochburg Köln. Schon bei der Ankunft im Foyer des Satory Saals tanzen die Narren, schunkeln und singen. Als die Kostümsitzung des Reiter-Korps „Jan von Werth“ (eine Gesellschaft des Festkomitees des Kölner Karnevals von 1823) beginnt, ist der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit lauter Musik und klatschkräftiger Unterstützung des Publikums begrüßen wir das Reiter-Korps, Cat Ballou, Die Blömcher  und viele andere auf der Bühne. Der Saal (und wir natürlich auch!) tobt und rockt hefig mit zur Musik der Gruppen Kasalla und Querbeat. Marc Metzger und der Bauchredner Klaus mit seinem Affen Willi thematisieren launig und mit Wortwitz aktuelle lokal- und weltpolitische Ereignisse; dabei ist besonders Donald Trump sowohl auf der Bühne wie auch unter den Narren eine „beliebte“ Figur. 

Wir singen mit (auch wenn wir nicht alle die Fremdsprache „Kölsch“ beherrschen), schunkeln, klatschen, rufen „Kölle Alaaf!". und haben viel Spaß. Alle sind gut drauf. Etwas müde, beschwingt und heiser treten wir weit nach Mitternacht den Heimweg an.

 

Astrid