Tiers 2016

„Alle Jahre wieder“ fahren wir nach Tiers in Südtirol, um dort gemeinsam zu wandern. Dabei sind „alte Hasen“, aber auch „Neulinge“.

Angela ist zum ersten Mal mit in die Dolomiten gefahren. Sie ist begeistert: „Die Gegend ist schön, die blühenden Blumenwiesen, die Berglandschaften und das Naturerlebnis sind wunderbar.  Immer wieder muss ich verweilen und diese herrlichen Eindrücke (nicht nur mit der Kamera) aufnehmen. Schön, dass die Nicht-Fotografen so geduldig sind.“

Auch Anne gehört zu den Neulingen in diesem Jahr. „Der Zusammenhalt der Gruppe und die gegenseitige Rücksichtnahme auf die individuellen Möglichkeiten haben mir sehr gut gefallen. Es gibt keinen Leistungsdruck, sondern Kompromissbereitschaft und Flexibilität der Mitwanderer. Die Stimmung ist nicht nur beim gemeinsamen Fußballabend (Deutschland: Slowakei) harmonisch und angenehm gewesen.“

Obwohl wir zur Einstimmung mal wieder zur Tschafonhütte (1.738 m) und zur Völseggspitze wandern, gibt es auch für die „alten Hasen“ immer wieder neue Wege und Ziele. „Die Tour zu den Schlernhäusern (2.457 m) und von dort zurück über die imposante Bärenfalle zum Hotel ist toll, aber auch anstrengend. Denn immerhin gehen wir ca. 700 Meter bergan und ca. 1.300 Meter zum Teil steil bergab. Wunderbare Bergpanoramen bei strahlend blauem Himmel hinterlassen beeindruckende Bilder, die ich mit nach Hause nehme“ schwärmt Barbara, die schon mehrfach mit in Tiers war.

Moderate Wanderungen im Wechsel mit vielen Höhenmetern machen den Reiz dieser Wanderwoche aus. Aber auch die Pausen auf den Hütten mit süßen oder deftigen kulinarischen Köstlichkeiten zur Stärkung sind beliebt. „Immer wieder gehen wir gerne zum Haus Schönblick (1.193 m) oder sitzen im Garten der Plafötsch Alm (1.564 m) mit einem fantastischen Blick auf die bizarren Felsen des Rosengartens und der Vajolettürme“ meint Ulla. Die angekündigten Regenfälle oder das mögliche Gewitter bleiben übrigens zum Glück aus.

„Das ist ja Genusswandern“ bemerkt Hans, als wir gemütlich zum Völser Weiher gehen und dort mit Blick auf den See in der Sonne sitzen und die Landschaft genießen. Er ist hat sich in der Gruppe sofort wohl gefühlt: „Es war eine tolle Zeit, erholsam, anstrengend, entspannend und sportlich, ein gelungener Wanderurlaub mit Gut drauf.“