Winterwanderung von Zollverein zum Mechtenberg

 

Bei frostigen Minus 4 Grad und gefrorenem Schnee wagte sich nur eine kleine Truppe, die Wanderung anzutreten. Wir trafen uns dick eingemummelt am Doppelbock auf Zollverein in Katernberg. Bei strahlendem Sonnenschien begannen wir unsere Wanderung zu der natürlichen Erhebung „Hallo“ mit dem angrenzenden Hallo Park und dem Hallo Friedhof. Dort bewunderten wir die kunstvollen Migranten-Gräber, die mit viel Marmor verziert sind. Vom höchsten Punkt genossen wir die Aussicht Richtung Zeche Zollverein, Katernberg und Gelsenkirchen. Weiter ging es durch Wald zum Schettersbusch mit dem Fußballplatz. Gerade als wir dort ankamen, schoss jemand den Ball mit lautem Knall in die Zuschauerreihen. Zum Glück war aber gar kein Publikum anwesend. Über die begrünte Halde hinter dem Sportplatz führte der Weg weiter bis zum Bismarckturm auf dem Mechtenberg, der mit 84 m höchsten natürlichen Erhebung in der Gegend. Die Aussicht auf die Veltins-Arena, die Gelsenkirchener Innenstadt, die Himmelstreppe und Bochum Wattenscheid mit Förderturm beeindruckte uns. Anschließend kehrten wir beim „Wolperding“ ein, was für seine leckeren Hähnchen bekannt ist. Frisch gestärkt traten wir über die Bahntrasse den Rückweg nach Zollverein an.

Die Führung der Tour und die interessanten Gespräche, haben mir viel Spaß gemacht.

 

Birgit