Walking - Day 2015

Walking - Day 10.10.2015

Der Tag begann für mich wenig einladend:

Ein bisschen erkältet, die Nacht wenig geschlafen, der Morgen feucht und wolkenverhangen.....

Dabei hatte ich mich schon vor Wochen zum 15 Km Walken rund um den Baldeney-See angemeldet und dann auch noch bei allen Gut-Drauf-Dienstags-Lauftreffs in der Gruga für den Walking-Day geworben.....Nun hatte ich ein Problem.

Widerwillig setzte ich mich ins Auto, um an den See zu fahren. Auf dem Weg zur Startnummern – Ausgabe traf ich auf Ulla und Heiner von Gut-Drauf, die mir schon von weitem zuriefen: „Barbara sucht dich schon!“

Aaaah- ich werde gesucht....und dringend erwartet... wie schön!

Meine Stimmung hob sich zusehends. Vor dem Start noch ein paar übermütige Selfie- und Nicht-Selfie-Shootings in sportlicher Montur als Beweismittel für alle Daheimgebliebenen, Start-Nervosität, eine letzte Diskussion: Jacke an-Jacke nicht an-und los ging es...

Die Wolken verzogen sich und die Sonne verwandelte die Seelandschaft. Die Blätter der Bäume am Seeufer leuchteten in allen Herbstfarben, auf dem See glitten viele Segelschiffe majestätisch dahin. Die Luft war klar und es roch herbstlich. Wir gingen in zügigem Tempo, das gerade noch eine Unterhaltung zuließ, in einem sich immer weiter auseinander-ziehenden Feld von gutgelaunten bis sportlich angespannten, ehrgeizigen WalkerInnen. Barbara und ich hatten keine hochgesteckten sportlichen Ziele, sondern nur den Wunsch,  die Bilderbuchkulisse und den Lauf in vollen Zügen zu genießen. Wir beobachteten die Tiere am Ufer und die Menschen, denen wir begegneten, schauten in die von der Sonne durchleuchteten bunten Blätter und den blauen Himmel. 

Meine Stimmungswolken wichen einer großen Zufriedenheit und Freude.

Zwischendurch reichten uns Helfer am Wegesrand Wasser und Apfelschorle als Erfrischung, wobei es sich für mich als ein echtes Kunststück erwies, im Laufen aus einem Becher zu trinken ohne mir den Inhalt direkt über die Jacke zu schütten...

Nach dem Endspurt zum Zieleinlauf erwarteten uns Helfer, die jedem Teilnehmer eine Medaille umlegten und lange Tische mit Wasser- und Apfelschorle- Bechern, die wir nun genussvoll im Stehen trinken konnten. Alle Gut-Draufler haben das Ziel erreicht: Erschöpfte, aber zufriedene Gesichter, hochrote Köpfe, um uns herum lauter Sieger in bunter Sportkleidung, die Medaille stolz vor der Brust.

Nach der „Pastaorgie“ saßen alle Gut-Drauf -Walker vor dem Versorgungszelt zusammen in der Sonne, freuten sich des Lebens und  waren sehr gut drauf...

Ein gelungener Tag! Gut , dass ich mich so früh angemeldet hatte...

….ich werde es im nächsten Jahr wieder tun....

Angela Krahn