Wandertour im Bergischen Land am 09.05.2013

Wanderung an Christi Himmelfahrt im Bergischen Land, 09.05.2013

 

Ausnahmsweise wurde unsere Wanderung auf einen Donnerstag gelegt, da sich der Feiertag dazu anbot. Als wir uns trafen, um unsere gemeinsame Hinfahrt zu starten, war es noch trocken. Doch kaum saßen wir im Auto, öffneten sich alle Schleusen. Nachdem alle 15 Wanderer angekommen waren, stoppte der Regen und es blieb trocken. Später kam sogar die Sonne raus.

Wir starteten unsere Tour am Haus Zillertal. Das erinnerte uns an unsere „Transalp-Tour“ in 2011, bei der wir die Alpen vom Zillertal in Österreich aus überquerten. Nach sechs Tagen erreichten wir dann Bozen.

Diesmal bewegten wir uns nur zwischen 200 und 300 Höhenmetern und unsere höchste Steigung betrug 100 Höhenmeter. Die ca. 12 km bewältigten wir in gut drei Stunden. Unterwegs kamen wir am Käshammer vorbei. Er ist ein erhaltenes historisches Hammerwerk im Gelpetal. Wir folgten einem schönen Waldweg entlang dem Gelpebach bis zur Rehabilitationsklinik Bergisches Land. Dort umrundeten wir den idyllischen See der Klinik. Dann ging es hinauf über Höhenzüge mit malerischer Fernsicht. Anschließend führte unser Weg hinab zur Ronsdorfer Talsperre.

Da es noch früh am Tag und unser Essen erst für einen späteren Termin bestellt war, beschlossen wir, einen längeren Schlenker einzulegen, der uns zunächst wieder zurück zur Klinik führte. Schließlich stiegen wir hinab zu unserem Ausgangspunkt, dem Haus Zillertal. Dort erwartete uns die bestellte „Bergische Kaffeetafel“. Dabei genießt man unter Anderem Süßes, wie Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne und Herzhaftes, wie Bauernbrot mit Leberwurst oder Schinken.

Nach diesem ausgiebigen Mahl traten wir die Heimreise an und freuten uns alle auf unsere Couch.

Birgit