Statt auf Wanderschuhen GUT DR’ AUF dem Drahtesel durchs Ruhrgebiet

 

08. Juni 2013

 

Ausgestattet mit Helmen, Verpflegung, Tourenrädern, Leihrädern oder Brompton-Klapprädern trafen wir uns bei trockenem, teilweise sonnigem Wetter mit angenehmen Radlertemperaturen am Samstagmorgen um 11.00 Uhr am Essener Hauptbahnhof.

Von hier aus ging es Richtung Norden, vorbei am neuen Thyssenkrupp Hauptquartier auf den neu angelegten Fahrradwegen entlang der Wasseroute bis zum Emscherkanal. Überraschend waren immer wieder die sehr schönen Ausblicke in die Natur in dieser von der Industrie doch stark geprägten Gegend. Den Wasserwegen folgend führte die Tour vorbei am Oberhausener Gasometer, der bis Ende des Jahres noch die Christo Ausstellung BIG AIR PACKAGE zeigt, am Schlosspark Oberhausen und dem RWO Stadion. Mal links, mal rechts neben dem Rhein-Herne-Kanal mit seinen Binnenschiffern und Bootsfahren ging es auf angenehm flachen Wegen weiter bis zur Ruhrschleuse Meiderich, um dann nach fast drei Stunden am Ziel, dem Duisburger Innenhafen anzukommen.

Hier erwartete uns das erste wohlerstrampelte Weizenbier und italienische Köstlichkeiten. Nach fast 28 Kilometern tat es gut und war durchaus angenehm, den „untrainierten„ Po vom Fahrrad auf eine Holzbank umzusatteln. Nach der erholsamen Pause traten wir den Rückweg an – ein paar Radler fuhren mit dem Zug und ein paar (Geübte) setzen sich wieder auf ihren Drahtesel. Es war eine gelungene Tour.

 

Astrid.